Fernsehen ist langweilig...

...mein Gott, läuft da Schrott im Fernsehen. Und ich tu mir das auch noch an. Unglaublich. Aber was soll ich tun. Ich hab einfach zu nix Lust. Ist das im 19. Lebensjahr so vorgesehen? Nein, definitiv nicht. Aber es schlaucht mich alles so. Ich brauche eine Aufgabe, eine Veränderung, eine... ja ich weiß auch nicht so recht. Ich verbringe meine Zeit mit Däumchen drehen und irgendwann werde ich mich darüber ärgern, dass ich diese wertvolle fast kostbare Zeit vergeudet habe, wie ich sie vergeuden konnte, wie ich sie verschmähen konnte mit sinnlosen Blog-Einträgen *scheißTeufelskreis*.

Der Latein-Unterricht heute morgen hat sich sowas von gezogen wie Kaugummi. Und morgen gehts weiter. Und es ist immer dasselbe, KUN mit seinen Texten, Stilmitteln, Übersetzungen, Besprechungen, KOE mit seinen endlosen Monologen die NUR Zeit totschlagen und STJ endlose Laberei über Gott und die Welt, warum nur? Und wann hören wir endlich mit Nietzsche und diesen öden Menschenbildern auf? Herje...

Es läuft einfach zurzeit nicht so, wie es soll! Ich würde mich zugerne mal fallen lassen, an nichts denken müssen, meinem Gewissen folgen (oder auch nicht), mich zurücklehnen, meine Gedanken sortieren, meine Ziele setzen, weiterkommen, voranschreiten, mit Dingen abschließen, etwas Neues machen, etwas, was noch nie da war...
Ein Update aufspielen würde Computerrobert jetzt sagen, Datenträgerbereinigung ausführen, defragmentieren,... Doch wo fängt man mit so etwas an? Wie kann man die Weiche stellen, die Ebene wechseln, einen neuen Weg finden...

Kennt ihr diese Gedanken, diese Vorstellungen, diese Gefühl, was ihr langsam wie einen Trolli hinter euch herzieht, ohne diesen aufmachen zu wollen, d.h. keinen Mut zu haben?

Denkt mal darüber nach
Euer Pedaa

PS: Ich meine (fast) alles so, wie es da steht!!!

22.5.07 19:44
 
Gratis bloggen bei
myblog.de