Everybody's Changing...

...und nicht nur jeder, einfach alles: Schau mal, wir sind fast am Ende. In wenigen Wochen schreiben wir unser Abitur und dann auf nie mehr wieder sehen EGW. Heute, als ich den Artikel von Hrn. KUN über uns für unsere Abi-Zeitung las, ist mir das das erste Mal klar geworden. Meine Gedanken lassen mich nicht los, aufgewühlt starre ich in die kalte dunkelblaue Nacht durchs Fenster von meinem Bett aus und mir wird klar, die Welt dreht sich weiter, für die einen gerade schneller, für die anderen weniger schnell. Veränderungen sind etwas natürliches besonders, wenn es die Lebenseinstellung angeht: Jemand, der genau auf seine Umwelt achtet, beobachtet wilde Stimmungsschwankungen von Personen, die wiederum abhängig davon sind, was um diese geschieht, wie glücklich sich diese gerade fühlen oder gegenteiliges.

Manche leben für den Moment, für sie ist jeder Moment ihrer Zeit kostbar (vielleicht, weil diese Menschen gerade glücklich sind - im weitesten Sinne), für andere sind solche Momentaufnahmen schrecklich, sie wissen nicht recht was mit sich anzufangen, denn sie fühlen sich gerade unglücklich, gelangweilt, unbehaglich or something. Die Frage an dieser Stelle ist, wie man eine solche Stimmung in die andere (=Glückliche) transformieren kann.

Es wurde mal wieder Zeit für was philosophisches, bion gespannt auf eure Antworten. Die passende Musik gibts auch noch:

Morgen dann mal Mathe-KA über 5 Stunden schreiben, wir bleiben gespannt...
Euer Pedaa

4.12.07 20:18
 
Gratis bloggen bei
myblog.de