EGW Musikfestival oder "Wo soll die Bananenschale hin?"

Gestern war es, das große Abschlussfeuerwerk... eh... -konzert des Europa Gymnasiums. Mit großen Erwartungen fanden sich in der für uns (lt. WEI) neu renovierten Festhalle in Wörth ein. Ich traf so allerhand Leute, die sich dieses Event nicht entgehen lassen wollten, darunter auch einige Lehrer:

Snei, Rck, DyP, Jule, Peter F. Cas, Manki... (und alle die ich vergessen habe seien außerdem gegrüßt)

Der erste Teil des Konzertes verlief ein wenig seltsam - oder sollte ich sagen. Anders als sonst!? WEI verlieh etwas missmutig und ganz fix die Rößler-Leistungspreise (wie son Sachbearbeiter), die Chöre und die Bühne waren alle in ein einheitliches Schwarz gehüllt. Für die Edko hatte wohl niemand Zeit gehabt. Es wirkte alles etwas kurzfristig geplant. MAR's Motto "Ein Kessel Buntes" (=genausogut wie kein Motto) setzte dem Ganzen noch die Krone auf, bildlich gesprochen.

In der Pause machten sich bestimmt einige auf die Suche nach Mülleimern (es gab keine!), wie Rck schon vor der ganzen Vorstellung bemerkt hatte. Was dieses Thema jedoch mit Löchern in den Armaturen der Waschbecken auf den Toiletten zu tun hat, sei hier komplett unbekannt geblieben. Gelungene Situationskomik auf jeden Fall!

Der zweite Teil des Konzertes war wesentlich besser als der erste. Der Chor brachte Farben auf die Bühne aund auch der Meister des Lichtes, James, ließ plötzlich Farben ins Spiel kommen. Der Schuchor überzeugte mit einem tollen Programm (wie gewohnt). Alles in allem ein ein geschlossenes Bild mit einem seltsamen festlichen Rahmen.

Man muss sagen, es war anders als die Jahre zuvor. Insgesamt eine leichte Tendenz nach unten. Wir hoffen auf Besserung im nächsten Jahr!

In diesem Sinne
Euer Peter S.

14.6.08 18:54
 
Gratis bloggen bei
myblog.de