O-Phase: Auf geht's, ab geht's - π Tage wach

...die nächste Party kommt bestimmt...
π Tage wach

Diese Zeilen hörte man diese WOche schonmal des Öfteren in Karlsruhe. Grund: Unsere O-Phasen Gruppe "Pi Tage wach" machte die Stadt unsicher.

Am Montag versammelten wir uns alle (Infos und Math's) im AUDIMAX, wo uns Jun.-Prof. Dr. Frank I. Esling begrüßte und uns mehrmals zu unserem Studium am KIT [keij-ai-tie] beglückwünschte. Wir hätten in der Auswahl unserer Uni die richtige Frage getroffen. Soweit so gut, sein Vortrag ging über Online-Studentum, Premiumstudenten, am Ende wurden wir einem "Blitztest" unterzogen...

Anschließend stellten sich die einzelnen Gruppen vor. Da ich mich mit Fabian und Tete, die ich schon im Vorkurs kennen gelernt hatte, nicht einigen konnte, gingen wir in getrennte Gruppen und ich muss sagen, ich habe die richtige Wahl getroffen. Mit meiner Gruppe, bestehend aus ca. 30 Leuten und 4 Tutoren gingen wir in den Mathebau, wo wir uns die nächsten Tage immer wieder treffen sollten. Nach einer kruzen Vorstellungsrunde bemerkte man schon: (fast) ALLES Informatiker, das kann ja heiter werden. Nur ein ganz kleiner Widerstand von Technomathematikern und Wirtschaftsmathematikern bildeten einen Widerstand (oder so), die Namen bekomme ich jetzt nicht mehr hin, nur soviel: Es waren an die 5 Leute oder sowas.

Egal. Beim Pizzaessen und der anschließenden Campus-Führung lernten wir UNI und Leute näher kennen . Um ca. 20.00 trafen wir uns dann wieder am Marktplatz (ich war zwischendurch daheim) und gingen ins BESITO Cocktails trinken, was wohl nicht das erste Mal bleiben sollte. Ich (für meinen Teil) machte mich gegen 1.07 aus dem Staub (Last Train home).

Am nächsten Tag erschien ich voller Erwatungen zum Frühstück (8.30). Bei Brötchen und Aufschnitt vertrieben wir uns die Zeit bis zur geplanten O-Lympia, die wir, wie ich gestrern erfahren habe gewannen. Vom Tamponlauf bis zum Spiel ohne Regeln war alles dabei. Nach einem kurzen Abstecher zum RZ gings dann noch ins Z10 - das erste Mal - coole Stundentenkneipe mit Gesellschaftsspielen, Couchen und billigen Getränken. Super!

Noch schnell heimgefahrn um 17.00, um um 19.30 wieder am Mathebau zu erscheinen: O-Phest. Vorglühen und anschließend ins AKK rüber laufen, Pommes essen, Trinken und dann noch mit Rck in seinen Geburtstag reingefeiert. Danach nochmal kurz zum AKK dann heim, geschlafen und am nächsten tag wieder um 9.00 zum Frühstück.

Der Mittwoch: Anlässlich unseres Geburtstagskindes, das nicht Robert-Christian hieß, frühstückten wir in der KIPPE (vgl. Emaille), einer Szene-Kneipe, ganz gut das alles. Anschließend ging ich mit ein paar Infos zum Sport, Fußball und Volleyball mit demselben Ball, Aua! Danach stand dschließlich die F.B.I. an, die mich aber herzlich wenig weiterbrachte, ja gut, meinen Stundenplan habe ich jetzt, alles andere steht in meinem "Erstie-Heft". Danach schnell KIT-Rucksack abgeholt und heimgefahren. Wieder trafen wir uns um 19.30 am Marktplatz, wir fuhren ins Tenessee Studentenwohnheim zum Cocktail-Trinken, sone Flatrate hat was für sich, jedoch wird mir dieser Abend lange in Erinnerung bleiben...

Am Donnerstag gefaulenzt und die O-Phasen-Rallye sein gelassen, zu kaputt. Abends Karaokesingen im uBu, mich mit Jens, Anita, Steffen und Robert getroffen (am AKK auf WiWi-Party) dann anschließend nochmal ins uBu und irgendwann zwischendurch noch mit Moe und Miri ins AGO, wo überhaupt nix los war. Solangsam begann ich mich in meiner Gruppe zu Hause zu fühlen.

Nur schade, dass es am Freitag dann schließlich zu Ende ging . Nach einem Frühstück schnell zur Abschlussveranstaltung in den Info-Bau (scheiß Gelatsche!), wo wir den Trailer des O-Philms sehen durften (zu geil), Preisverleihung und viel Gelaber von Micha, Micha und... Micha (3 Leute auf der Bühne aus der Fachschaft). Danach schnell Mittagessen und dann mit wenigen Mr. PI im Karlsruher Scotland Yard gejagt (ca. 3 Stunden lang). Danach ins Z10, Treffen um 19.15 am Kronenplatz und dann Kegeln gewesen in Durlach, wo wir zwangsweise 160EUR Umsatz gemacht haben (die Bahnen war dann nämlich umsonst). Anschließend nochmal schnell ins AKK auf Etec-Party, die war jedoch genauso schlecht wie sie heißt, heimgefahren, schlafen.

Und heute auf Spieletag in Neuburg.

Die super Woche wird mir lange in Erinnerung bleiben, danke liebe Tutoren, ich freu mich schon auf Montag (Vorlesungsbeginn).

cu Pedaa

18.10.08 10:55
 
Gratis bloggen bei
myblog.de