Wechelwetter

Hallo Leute,
der Wettergott ist heute komisch gesinnt, er beschert uns ein sehr wechselhaftes Wetter. Genauso meine Stimmungsschwankungen heute, die jetzt in eine unmögliche große Müdigkeit münden...

Aber ich will vorne beginnen. Ein erster leiser Lichtblick erfuhr ich heute morgen (vor meinem anstehenden 9h-Tag), als ich las, dass ich morgen nur vier Stunden unterricht habe *freu*. Also begab ich mich in Info, das MEMORY-Programm stand auf dem... Moment?!... Auf jeden Fall, als ich die erste Hürde einen Verteilalgorithmus gemeistert hatte, entschied ich mich, meinen ersten Kaffee schlürfen zu gehen. Am Ende der 2. Stunde (wieder oben), schickte ich mir mein Programm per E-Mail nach Hause, worauf mich eine SMS wärend des bk-Freiwilligen-Zwangskurses höflich hinwieß. Leider war mein Handy nicht stumm, hatte ich wohl heute morgen vergessen, somit kam der gesamte BK-Kurs in Genuß dieses wundervollen SMS-Tons, der dem Windows-Vista-Startsignal gleichkommt. Eine Stunde frei, ich sollte mich mit Physik beschäftigen. Jedoch war meine Konzentrationsfähigkeit nicht gerade groß, außerdem half ich Robert Marlene zu helfen, der sich manchmal etwas dumm anstellt, wenn es ums erklären geht. Deutsch musste ich ja auch noch machen, auch dazu fehlte mir die Lust, mal davon abgesehen, dass ich nicht recht wusste, was wir zu machen hatten. In Physik rammte ich mir beinahe einen Stift in den Kopf, indem sich mein Kopf immer wieder vor Müdigkeit der Tischkante näherte.

Mein größtes Tief hatte ich wohl in der 6. Stunde wieder frei, ich drehe durch an Donnerstagen, etwas zu Essen und zu trinken (ein weitere Kaffee darunter) konnten mir nicht wirklich helfen. Dies besserte sich erst, als ich mich gegen 13.20 mit Hüsse und RCK über die FA unterhielt und in Chemie, dessen Versuche ausnahmsweise mal Spaß machten.
Der Horror schreitet voran, die letzten zwei Stunden Deutsch. Ich, immer mehr zu Grund gehend, geaquält von Kopfschmerzen beobachtete das Wetter, das immer wieder wechselte, wieviele Kilometer an Wolken grauen, weißen, blauen an uns vorbeizogen, oder der Hagel, der sich nur durch ein Schluchzen Karols "Mein Auto" äußerte.

Und nun sitze ich endlich zu Hause, nach einem schrecklichen Tag und freue mich aufs Wochenende, mal davon abgeshen, dass ich nicht recht weiß was ich machen soll... Samstag vielleicht mit ins Kino gehen, ja ich habs mir anders überlegt, aber nur wenn Steffön mr garantieren kann, dass ich mich nicht langweile und dass das nicht das einzige sein wird, was wir an diesem Abend machen *ich spekuliere auf Pokern oder dergleichen*.

Euer Pedaa

8.2.07 16:57
 
Gratis bloggen bei
myblog.de